Internationale Bodensee-Tagung

10

Am 26. April 2018 fand die 1. Internationale Bodensee-Tagung zur politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfszell (Deutschland) statt.

Über ein Jahr nahmen die Vorbereitungen zu dieser Tagung in Anspruch, wobei auch der ÖZIV Vorarlberg unterstützend mitwirkte. Rund 140 Teilnehmer*innen waren dann der Einladung gefolgt, der ÖZIV Vorarlberg präsentierte sich mit einem Info Stand.

Nach der Begrüßung durch Oswald Ammon (Behindertenbeauftragter des Landeskreises Konstanz) folgten Grußworte von Frank Hämmerle (Landrat des Landkreises Konstanz und Martin Staab (Oberbürgermeister der Stadt Radolfszell). Anschließend folgte ein mitreißendes Impulsreferat von Matthias Berg („ZDF-Experte“ und Co-Moderator bei den Paralympics) und von Christian Lohr (Nationalrat des Kantons Thurgau, Schweiz) zum Thema „Was hat sich seit dem Inkrafttreten der UN-BRK verändert“?

Nach der Mittagspause tagten vier verschiedene Arbeitsgruppen zu den Themen:

  1. Barrierefreier Tourismus und grenzüberschreitende Mobilität
  2. Erfolgsfaktoren für institutionelle Angebote (Arbeit, Wohnen, Freizeit)
  3. Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung
  4. Menschen mit Behinderung im Erwerbsleben (1. Arbeitsmarkt)

Im Anschluss daran trugen Vertreter*innen aus den Arbeitsgruppen ihre wichtigsten Erkenntnisse dem Plenum vor.

Ausgewählte Erfahrungen und Herausforderungen in der Umsetzung der UN-BRK/Inklusion auf Ebene der Länder bzw. der Regionen erörterten bei der anschließenden Podiumsdiskussion Stephanie Aeffner (Behindertenbeauftragte Baden-Württemberg), Irmgard Badura (Behindertenbeauftragte Bayern), Christian Bernhard (Landesrat Vorarlberg) und Christian Lohr (Nationalrat Schweiz).

Eine offene Fragerunde stand am Ende dieser interessanten Tagung, die lt. Gesundheitslandesrat Dr. Bernhard wichtige Impulse für einen nachhaltigen und grenzüberschreitenden Austausch gesetzt hat. Es sei gelungen, die Basis für eine Zusammenarbeit im Bereich Inklusion zu erarbeiten.

Warning: A non-numeric value encountered in /home/.sites/145/site2665953/web/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 1009